KUM organisiert Konferenz „innteract conference“ mit

Datum: 08. Mai 2015 | von Frank Dittrich

Am 07. und 08. Mai fand an der TU Chemnitz die Konferenz „innteract conference“ unter dem Motto „Mensch 2020“ statt, auf der die Aspekte Innovation, Technik und Ergonomie zukünftiger Arbeitswelten beleuchtet wurden. Im Fokus standen Entwicklungen in unterschiedlichen Sektoren, u.a. in der Industrie. „Industrie 4.0 hat nichts mit menschenleeren Fabrikhallen zu tun, in denen sich die Maschinen völlig autonom steuern und optimieren. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden auch in Zukunft der Mittelpunkt intelligenter Wertschöpfung sein“, so Dr. Manfred Wittenstein, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Wittenstein AG in seiner Keynote.

„Der Mensch 2020 trifft auf eine smarte Arbeitswelt“, so Frank Dittrich vom Kompetenzzentrum Usability KUM, das die Konferenz mitorganisiert hat. „Der Mensch kommuniziert in Echtzeit mit intelligent vernetzten Produktionsanlagen. Assistenzsysteme mit multimodalen Benutzerschnittstellen unterstützen ihn in seiner Arbeit ebenso wie Cyber-Physische Systeme. Interdisziplinäre und intergenerative Teams generieren permanent Innovationen und sichern die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.“ So beschreibt Dittrich die Vision, wie sich die Arbeitswelt in den kommenden Jahren verändert.

© 2012 KUM / Impressum